WIR SIND IMMER
FÜR SIE DA
WIR SIND IMMER
FÜR SIE DA

DEFINITIONSVERZEICHNIS

ANFRAGEN/AUSSCHREIBUNGEN

Helfen Kunden dabei Leistungen zu gewünschten Bedingungen auf elektronischem Wege öffentlich oder einer bestimmten Gruppe zugänglich zu machen. Ziel einer Anfrage/Ausschreibung ist meist die Reduzierung der Kosten durch mehr Wettbewerb.

ADHOC-REPORTING

Beinhaltet die Bereitstellung wichtiger Berichte oder Kennzahlen augenblicklich und auf Knopfdruck.

ADVANCED PRODUCT QUALITY PLANNING (APQP)

Bietet die Möglichkeit Produkte und Services nach aktuellen Standards der Qualitätsplanung zu entwickeln. Vor allem im Rahmen des Qualitätsmanagements mit ISO 9000 Zertifizierung ist APQP ein unerlässlicher Bestandteil zur Erfüllung der vorgegebenen Normen. Dabei dient APQP als Leitfaden im Entwicklungsprozess und stellt eine standardisierte Lösung dar, um Ergebnisse zwischen Zulieferern und Unternehmen zu teilen.

AUKTIONEN

Dienen oftmals als Instrument um Angebote, die zuvor mittels einer Ausschreibung ausgewählt und qualifiziert wurden, nochmals nach zu verhandeln und somit, durch erhöhten Wettbewerb, weitere Kosteneinsparungen zu generieren.

BETREUTE EINKAUFSPROJEKTE

Geben Kunden die Möglichkeit sich bei einem Einkaufprojekt durch erfahrene Einkäufer oder Consultants unterstützen zu lassen. Grund für eine benötigte Unterstützung ist meist mangelnde Erfahrung auf einem bestimmten Markt oder dem elektronischen Einkauf an sich.

BILLING OUTBOUND

Beschreibt den elektronischen Prozess der Rechnungsausgangsverarbeitung zur Minimierung der Versandkosten und dem Wegfall von manuellen Nachbearbeitungen. Consulting (Beratung) bezeichnet ein strukturiertes Gespräch oder eine Anleitung. Ziel des Consultants ist es sich einer Aufgabe oder einem Problem anzunähern bzw. es zu lösen.

CUSTOMER MANAGED INVENTORY (CMI)

Überlässt dem Kunden die Verantwortung für alle Lagerentscheidungen, stellt aber automatisierte Bestellvorschläge zur Bestandsauffüllung zur Verfügung. Mit einer optimalen Lagerplanung kann ein Kunde Fluktuationen vorausplanen und entsprechende Bestandsauffüllungen veranlassen.

CUSTOMER SERVICE

Ist direkter Ansprechpartner für den Kunden und für die Erfüllung von Kundenwünschen zuständig. Der Service kann entgeltlich oder unentgeltlich erfolgen.

ELECTRONIC DATA INTERCHANGE (EDI)

Bezeichnet den Datenaustausch zwischen Absender, Transporteur und Empfänger unter Nutzung elektronischer Transferverfahren.

ENTERPRISE RESSOURCE PLANNING (ERP)

Deckt die elektronische, effiziente und bedarfsgerechte Planung aller unternehmerischen Ressourcen, wie Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material, IT-Systeme Informations- und Kommunikationstechnik, ab. Ziel ist die optimierte Steigerung unternehmerischer und betrieblicher Abläufe.

ELEKTRONISCHE BESCHAFFUNG

Auch Procurement, Purchasing: Beschreibt den Einkauf von Gütern, Dienstleistungen, Personal und Rechten zur bedarfsgerechten und wirtschaftlichen Sicherstellung der Versorgung mit Hilfe digitaler Beschaffungslösungen.

ePROCUREMENT

Ermöglicht den automatisierten, operativen Einkauf von Produkten und Dienstleistungen mithilfe digitaler Beschaffungslösungen. Diese Lösungen unterstützen die Abwicklung von strategischen und operativen Aufgaben. eSourcing beschreibt den strategischen Einkauf von Produkten und Dienstleistungen mithilfe der digitalen Beschaffungslösungen Ausschreibung oder Auktion bis hin zum Vertragsabschluss.

INVOICING INBOUND

Beschreibt den elektronischen Prozess der Rechnungseingangsverarbeitung, bei dem, mit Hilfe eines elektronischen Rechnungsportals, Lieferantenrechnungen unabhängig von der Eingangsquelle (Post, E-Mail) in ein einheitliches Format übertragen werden.

KATALOGE

Enthalten systematische Auflistungen diverser Produkte oder Dienstleitungen. Häufig sind die Produkte dabei nach Hersteller, Warengruppen oder Produktnamen sortiert.

LIEFERANTENBEWERTUNG

Beinhaltet eine systematische Leistungsbewertung von Lieferanten anhand zuvor fest definierter Merkmale mit dem Ziel eine Vorabauswahl für einen Vergabeprozess zu treffen.

LIEFERANTENKLASSIFIZIERUNG

Folgt aus der Lieferantenbewertung und gibt an, welche Lieferanten die geforderten Maßgaben erfüllen und somit für einen Vergabeprozess am besten geeignet sind.

LIEFERANTENMANAGEMENT

Auch Supplier Relationship Management (SRM): Beinhaltet die Steuerung der Beziehung eines Unternehmens zu allen angeschlossenen Lieferanten durch die Konzentration auf die jeweiligen Kernkompetenzen der Lieferanten.

LIEFERANTENSELBSTAUSKUNFT

Fasst die wichtigsten Informationen für die erste allgemeine Beurteilung des Lieferanten zusammen und macht so Bewerbungen potentieller Lieferanten automatisch vorqualifizierbar. Außerdem können wichtige Zertifikate und Nachweise eingebunden werden. In der Zusammenarbeit macht die LSA regelmäßige Aktualisierung standardisierter und auch kundenspezifischer Lieferantendaten möglich und unterstützt eine elektronische Lieferantenkategorisierung und -klassifikation.

MATERIALSTAMM

Enthält alle zentralen Informationen für die Verwaltung eines Materials, wie Bezugsquellen, präferierte Lieferanten, zugeordnete Artikel oder freigegebene Sichten.

QUALITÄTSMANAGEMENT

Fasst alle organisatorischen Maßnahmen zusammen, die der Verbesserung der Leistungen, Produkten und somit der Prozessqualität dienen.

REKLAMATIONSMANAGEMENT

Beschreibt alle Maßnahmen, die zur Überwachung, Planung und Durchführung von Kundenreklamationen bezüglich Waren- oder Leistungslieferungen ergriffen werden. Für ein erfolgreiches Reklamationsmanagement muss eine optimale Erreichbarkeit des Auftragnehmers sichergestellt sein, damit eine zeitnahe Abarbeitung von Anfragen und Nachbesserung möglich ist.

RISIKOMANAGEMENT

Beschreibt alle Maßnahmen, die zur Erkennung, Analyse, Bewertung, Überwachung und Kontrolle von Risiken nötig sind.

VENDOR MANAGED INVENTORY (VMI)

Sorgt, durch den direkten Zugriff des Lieferanten auf Lagerbestands- und Nachfragedaten des Kunden, für eine Verbesserung der Performance der Lieferkette. Der Lieferant übernimmt die Verantwortung seiner Lagerbestände beim Kunden und veranlasst, wenn nötig, eine Auffüllung des Bestands.

VERTRAGSMANAGEMENT

Beinhaltet die elektronische Abbildung von Verträge mit Eskalationsstufen, Kündigungstermine und Vertragsverlängerungen. Innerhalb des Vertragsmanagement haben Nutzer sofortigen Zugriff auf alle wesentlichen Informationen und Vertragsmodalitäten und werden rechtzeitig erinnert, Verträge zu kündigen oder mit verbesserten Konditionen nach zu verhandeln.

WORKFLOW

Beschreibt eine definierte Folge von Arbeitsabläufen oder Aktivitäten. Dabei werden verschiedenen Prozessen konkrete Ressourcen zugeordnet und mit den jeweils relevanten und notwendigen Daten versorgt.

8D-Report

Ermöglicht den Austausch von Reklamationen mit Lieferanten auf Basis der standardisierten acht Prozessschritte und stellt so schnell und effizient die Art Beanstandung, Verantwortlichkeiten und Maßnahmen zum Beheben des Mangels heraus. Durch die systematische Vorgehensweise und konsequente Dokumentation der einzelnen Lösungsschritte wird sichergestellt, dass Produktfehler auf ihre Ursachen zurückgeführt werden und nicht nur eine wiederkehrende Symptomatik überdeckt wird.